News


„Ich sitze hier, weil ich meine Ehe retten will … und da soll eine Therapie mit inneren Bildern helfen?“

Paartherapie und Imagination

Was ist eigentlich Katathyme Psychotherapie und warum erzielt man damit so gute Erfolge in der Paartherapie?

Die Imaginative Psychotherapie arbeitet mit Ihren und Seinen inneren Bildern. 

Bilder bestimmen unser Selbst-Bild. Unsere Erinnerung besteht aus zusammengesetzten Bildern und da unsere Beziehung zum größten Teil aus Vergangenem besteht, ist es so sinnvoll direkt diese Bilder anzusehen. Welche Bilder entstehen zu meiner Partnerschaft, welche davon sind kostbar, welche irritierend? Welche Bilder passen zu uns jetzt? Gibt es Gemeinsamkeiten? 
Gewöhnlich bemühen wir die linke Gehirnhälfte, den Verstand, die Logik, um unsere Konflikte in der Partnerschaft zu lösen. Wir wollen das Wollknäul gedanklich entwirren. Das bringt uns aber nicht immer weiter. Die linke Gehirnhälfte ist überfordert und tendiert bei solch schwierigen Fragen zum Kreisdenken.

 Denn es gibt in der Paarbeziehung immer zwei Wahrheiten und nicht eine richtige Antwort. Und selbst wenn der Therapeut als Schiedsrichter endlich diese Schuldfrage lösen würde…wer ist denn nun „mehr“ Schuld …wir wären am Ende der Therapie keinen Schritt weiter.
Hier helfen uns die Inneren Bilder der rechten Gehirnhälfte auf eine andere Ebene zu springen. Und von dieser Hochebene aus erkenne ich wenigsten die eine Wahrheit: Was ist in mir? 
Wie sieht meine Realität aus? Hierbei geht es weniger um ein verstandesmäßiges Verstehen, sondern um ein tiefes emotionales Verstehen. Und ist dieser Sprung erstmal geschafft, sind wir einer Antwort schon erstaunlich nah. 
Denn jetzt haben wir in eine festgefahrene Kommunikation neue Bewegung gebracht. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir unsere linke Gehirnhälfte zu Rate ziehen und mit Methoden aus Verhaltenstherapie und Coaching neue Realitäten schaffen.